von Lützow Korps 1926 D`dorf - Oberbilk
von Lützow Korps 1926D`dorf - Oberbilk

Chronik des von Lützow Korps 1926 - 2001

Zu unserem Bedauern müssen wir leider mitteilen, das der letzte Krieg das gesamte Inventar vernichtete. Fahne und alle schriftlichen Aufzeichnungen des von Lützow - Korps, ausgenommen die "Hauptmannskette", sind leider dadurch nicht mehr vorhanden. Diese Kette wurde 1955, nach einem "Umweg" über die Schuttberge am Aachener Platz, durch den damaligen Schriftführer Otto Luckhaus der Gesellschaft wieder übergeben. Daher lässt sich folgendes noch rekonstruieren: Der erste Weltkrieg und die Inflation hatten ihre Spuren hinterlassen.

Da fanden sich im Jahre 1926 in Oberbilk Männer zusammen, die gemeinsam den Irrzeiten trotzen wollten und an die Zukunft glaubten. Von Lützow, ein Kämpfer aus der Zeit der Befreiungskriege, wurde als Vorbild und Namensgeber gewählt. Im Gründungsjahr wurde A. Winterberg zum 1. Hauptmann gewählt. Ihm folgte 1926/27 Matthias Valerius. Von 1929 - 1936 war der damalige Ehrenchef des St. Sebastianus- Schützenvereins Oberbilk, Carl Boldt 1. Hauptmann des von Lützow Korps. Carl Boldt war außerdem Protektor des von Lützow- Korps und zusammen mit seiner Gattin Fahnenpate bzw. Fahnenpatin.

In der Kompanieführung folgte Carl Boldt 1937 Adalbert Wahlert, der dieses Amt bis 1954 innehatte. Auf Grund seiner langjährigen Verdienste ernannten ihn die Kameraden zum Ehrenhauptmann auf Lebenszeit. Leider verstarb er schon 1962. Die Nachfolge als 1. Hauptmann übernahm 1955 Alois Seidel. Ihm folgte 1960 Albert Zander sen. . Unter seiner Führung nahm die Gesellschaft hinsichtlich ihrer Jugendarbeit einen großen Aufschwung. Seitens des Vorstandes des Oberbilker Schützenvereins wurde er hierfür mit dem Hohen Bruderschaftsorden des Zentralverbandes und mit dem Düsseldorfer Stadtorden ausgezeichnet.

1968 wurde er von seinen Kameraden zum Ehrenhauptmann des von Lützow- Korps ernannt. Ihm folgte Max Dietermann als 1. Hauptmann. 1970 übernahm als 1. Hauptmann Josef Zander die Führung der Gesellschaft. Dank seiner Initiative gelang es sehr bald einen Langgehegten Wunsch der Kameraden in die Tat umzusetzen, denn schon beim Schützenfest 1971 konnte sich das von Lützow- Korps in eigenen original historischen Uniformen der Bevölkerung Oberbilks zeigen.

Besonders unterstützt wurde er hier von dem damaligen 2. Hauptmann Walter Müller, ebenfalls Träger des Hohen Bruderschaftsordens, und dem leider schon 1972 verstorbenen damaligen Spieß, Hans Reising. Das diese historischen Uniformen auch von der Bevölkerung immer wieder gerne gesehen werden, beweisen die zahlreichen Einladungen aus anderen Düsseldorfer Stadtteilen. Dadurch werden auch immer wieder jüngere Menschen dem Schützenwesen zugeführt. Blenden wir noch einmal in das Jahr 1945 zurück. Der 2. Weltkrieg war beendet. Da gelang es dem damaligen Hauptmann A. Wahlert mit acht Mann am 1. Schützenfest nach dem Kriege bei Kolvenbach teilzunehmen. Es waren die Kameraden: Karl Rippels, Otto Luckhaus, Leo Beier, Peter Beier, Peter Bender, Ludwig Müller, Herrmann Seifert und Kurt Brack. Peter Beier wurde Ehrenspieß und Goldjubilar.

Für seine Verdienste wurde er unter anderem mit dem Düsseldorfer Stadtorden ausgezeichnet. Doch weiter im Vereinsgeschehen. Am 12. November 1949 war dann ein Höhepunkt im Leben des Vereins Fahnenweihe! Die Neugeschaffene Fahne wurde in einem feierlichen Rahmen durch den damaligen 1. Chef Hugo Miebach der Kompanie übergeben. Die Fahnenpatenschaft übernahm, wie bereits erwähnt, der damalige Ehrenchef Carl Boldt mit seiner Gattin Millie. Auch damals gelang es ohne einen Pfennig Schulden diese Anschaffung zu bewerkstelligen. Bei dem folgenden Titularfest erhielt die Fahne auch ihre kirchliche Weihe. Hierbei zeigten sich die ersten Kameraden in grüner Schützentracht.

Im selben Jahr wurde auch zum ersten Male wieder ein Kompaniekönig ausgeschossen. A. Wahlert war der glückliche Schütze. Der Jubiläumskönig (50 Jahre) wurde am 28. März bei einem gemeinsamen Ausflug mit "Kind und Kegel" ausgeschossen. Jubiläumskönig wurde der Kamerad Karl Theisen. Außerdem wurde innerhalb der Gesellschaft erstmalig ein Jungschützenkönig ausgeschossen. Der glückliche Schütze war Frank Reising. Da wir nun einmal bei den "Kompanie- Königen" sind, schlagen wir doch auch einmal das Kapitel "Regimentskönige" in der Vereinschronik

auf. Zum ersten Male gelang es 1950 dem Kameraden Herrmann Seifert die Würde eines Regimentskönig von Oberbilk für das von Lützow-Korps zu erringen. Voller Stolz ist zu berichten das Karl Theisen mit seiner Gustel im Jahr 1982 Regimentskönigspaar von Oberbilk wurde. Im Gegensatz zum "großen König" hatten wir beim "kleinen" König, dem Jungschützenkönig, mehr Glück.

1956 wurde Willi Müller Jungschützenkönig von Oberbilk. Dann dauerte es bis 1964, ehe es dem Kameraden Bernd Reising gelang abermals die Jungschützenkönigswürde in die Reihe des von Lützow- Korps zu holen. Dann dauerte es wiederum 6 Jahre bis 1971 Uwe Schmiel der glückliche Schütze war. 1973 konnten wir wiederum den Jungschützenkönig stellen. Der zielsichere Schütze war der Kamerad Manfred Willms. Ferner ist aus der Vereinschronik zu berichten, dass der Kamerad Albert Zander jun. als Major dem Offizierscorps des Oberbilker Regimentes angehörte.

Weiter ist zu berichten, dass der damalige Protektor des Oberbilker Regimentes Herr Direktor Dr. hc. Heinz Schmöle schon seit 1958 Ehrenmitglied des von Lützow Korps war. Auch der damalige 2. Chef Willi Neujahr war schon seit Jahren Ehrenmitglied der Gesellschaft. Als im Jahre 1982 Karl Theisen das Amt des1. Hauptmanns im von Lützow Korps übernahm, bekam der Verein ein anderes Gesicht. Karl Theisen ist ein Mensch der es verstand die Truppe zu begeistern. Er war Hauptmann bis 1986. Dieses Amt übernahm Peter Grosser bis 1988. Peter Grosser war viele Jahre Mitglied des Vereins und immer ein vorbildlicher Kamerad. In den Jahren 1988 bis 1991 wurde nochmals Karl Theisen 1. Hauptmann.

Danach übernahm Bodo Schön das Amt des 1. Hautmanns, der dann die Geschicke des Vereines im gleichen Sinne weiterführte, da er ja schon viele Jahre 2. Hauptmann des von Lützow Korps war. Bodo Schön war dann bis ins Jahr 1994 1. Hauptmann. In diesem Jahr übernahm dann Stefan Witos die Führung des Vereins bis ins Jahr 1996. Ab 1996 übernahm dann Helmut Schwarz die Führung. Im Jahre 1996 schaffte es dann Hendrik Paulsen mit einem wahren Meisterschuss die Würde des Regiments Pagenkönig zu erringen. Seine Königin wurde Sylvia Schröger die es dann im Jahre 1997 schaffte, diese Würde zu erkämpfen und sich Hendrik Paulsen als Ihren Prinzen aussuchte. Zum Generalappell 1996 wurde unsere neue Fahne vorgestellt.

Sie wurde entworfen und hergestellt von Fr. Röll, der Ehefrau unseres Regimentsfahnenschwenkers Horst-Dieter Röll, der seit über 40 Jahren Mitglied des von Lützow Korps ist. Er übernahm auch gerne die Patenschaft für die Fahne. Im Sep 97 wurde Helmut Bass 1. Hauptmann der Kompanie. Seit unseren Neuwahlen am 11.9.99, steht ihm Renè v.d. Heuvel als 2. Hauptmann zur Seite. 1998 konnten wir unserem passiven Mitglied Horst-Dieter Röll zu seiner 40 jährigen Mitgliedschaft gratulieren. Auch unser Protektor Paul Winter soll hier erwähnt werden, der den Verein schon seit vielen Jahren mit seiner Erfahrung unterstützt. In den Jahren 1999 bis 2001 erfuhr unsere Gesellschaft einen regen Zuwachs an aktiven und passiven Mitgliedern.

Zur Kirmes 2000 wurden für die Hauptleute 2 Dollmänner angeschafft. In unserem Jubiläumsjahr 2001 sind noch weitere 3 Dollmänner für die Fahnenoffiziere geplant. Bis zum Schützenfest im Juli, sollen unsere Fahnenoffiziere damit ausgestattet sein. Wie bei allen Dingen im Leben sind einige Vereinsgegenstände in die Jahre gekommen und dank Detlef Binder hat unser Fähnrich nun einen neuen Dolch bekommen. Auch Thomas Smithers konnte die alte Fähnrichskette und die kleine Königskette nicht mehr sehen und stiftete in diesem Jahr beides neu. An die Beiden rechtherzlichen Dank.

In den letzten Jahren ist es uns gelungen, außer zu unseren Freundschaftskompanien Lützow Wersten und Amazonen Corps Garath, auch zu weiteren Lützower Kompanien aus Torgau, Frimmersdorf, Wickrathhahn und Salzgitter Kontakt aufzubauen. All diese kleinen Geschehnisse aus der Vereinschronik des von Lützow Korps, mögen Einblick geben, in eine moderne, für jung und alt aufgeschlossene Gesellschaft, die auch in der heutigen Zeit für alles offen ist und die Kameradschaft sehr hoch bewertet. Wir möchten uns bei allen Kameraden und bei allen Vereinen für Ihre Unterstützung in unserem Jubiläumsjahr 2001 bedanken.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© René van den Heuvel